SWISS ALPS 3000

Abgasfreie Mobilität im Alpenraum


SWISS ALPS 3000

VEREIN

> HIGHLIGHTS

AKTUELLE PROJEKTE

NEWS

SPONSOREN

BILDER

LINKS

KONTAKT


Der Verein Swiss Alps 3000 erreichte seit seiner Gründung am 15. Januar 2003 folgende Meilensteine:
 

• Preisträger im Jahr 2003 beim Prix Pegasus, Save the Mountains und der Raiffeisen-Jubiläumsstiftung
• Bau des ersten Wasserstoff-Pistenfahrzeuges der Welt
• Erfolgreiche Demonstration auf Schnee mit grossem Medienecho
• Gründung des Fördervereins Swiss Alps 3000
• Zusammenarbeitsvertrag mit der Firma Prinoth AG

Die oben aufgeführten Ergebnisse können in folgende zwei Hauptbereiche zusammengefasst werden:

Realisierung des Pilotprojektes / Hydrocat 1
Die Demonstration des Hydrocat 1 am 15. März 2004 auf der Kleinen Scheidegg hat gezeigt, dass saubere Mobilität im Alpenraum grundsätzlich machbar ist. Ein Pistenfahrzeug aus dem Jahre 1971 wurde durch den Verein Swiss Alps 3000 mit einem Minimalbudget von rund CHF 100'000 und ehrenamtlicher Tätigkeit auf Wasserstoffbetrieb umgebaut. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte der Verein gemeinsam mit den Jungfraubahnen die Fahrtüchtigkeit des Hydrocat 1. Dies erfolgte unter grossem Medienecho. In der Realisierung des Hydrocat 1 subsumieren sich sowohl technologisch orientierte Aktivitäten (Entwick-lung, Umbau, Konzeption Wasserstoffspeicherung) als auch die Sensibilisierung der Bevölkerung (Preisausschreiben, Kommunikationsmassnahmen).

Bausteine zur Umsetzung des Projekt-Konzeptes
Um das Projekt-Konzept erfolgreich umsetzen zu können, ist Swiss Alps 3000 auf Partnerschaften und eine breite Abstützung in der Bevölkerung angewiesen. Nachfolgend werden die Bausteine aufgezeigt, welche den Grundstein zur Realisierung des Projekt-Konzeptes bilden:

Mit der Unterzeichnung des Zusammenarbeitsvertrages im Dezember 2006 mit der Firma Prinoth AG konnte der Non-Profit-Verein Swiss Alps 3000 die einschlägige Industrie zur Mitarbeit mobilisieren. Durch die Mitarbeit des Industriepartners Prinoth AG, kann Swiss Alps 3000 sicherstellen, dass die Resultate der Vereinstätigkeiten dem Markt, bzw. den Käufern von Pistenfahrzeugen zur Verfügung gestellt werden.

Swiss Alps 3000 bekundete gegenüber der EMPA das Interesse, als Testregion für das Projekt H2-Kommunalfahrzeug zu wirken. Die Bekundung wurde positiv erwidert.

Am 8. März 2006 wurde der Förderverein Swiss Alps 3000 gegründet. Der Förderverein unterstützt Swiss Alps 3000 ergänzend bei flankierenden Kommunikationsmassnahmen, bei der Abstützung in der Bevölkerung und bei der Durchführung von Aktivitäten im Bereich Sensibilisierung der Bevölkerung.